Die Feuerbestattung

Die Feuerbestattung hat ihren Ursprung in der Jungsteinzeit. Sie ist mittlerweile auch von der römisch-katholischen Kirche anerkannt und wird immer häufiger gewählt.
Die Feuerbestattung findet in einem Krematorium statt. Der Verstorbene wird in einem speziell für die Einäscherung geeigneten Holzsarg gebettet.
Die Trauernden verabschieden sich entweder vor der Einäscherung am Sarg oder später bei der Urnenbeisetzung. Die Urnenbeisetzung kann genauso wie eine Erdbestattung mit Ansprache vom Pfarrer, Musikbegleitung und Kranzniederlegung organisiert werden.

  • Ist die Feuerbestattung in Österreich erlaubt?
  • Ja, bereits 1934 wurde in Österreich die Feuerbestattung der Erdbestattung gleichgestellt. Feuerbestattungen obliegen lediglich bestimmten Auflagen, zu denen wir Sie gerne beraten.
  • Übrigens: auch die römisch-katholische Kirche hat die Feuerbestattung bereits 1964 anerkannt.
  • Darf die Asche des Verstorbenen verstreut werden?
  • Grundsätzlich ist das Verstreuen der Asche aus der Urne in Österreich nicht gestattet. Laut vielen Bestattungsgesetzen in Österreich gilt sogar der sogenannte Friedhofszwang.
  • Allerdings kann die Urne mit der Asche auch an frei gewählten Orten beigesetzt werden, wenn die Voraussetzungen dafür gegeben sind.
  • Ist es möglich, dass die Asche vertauscht wird?
  • Nein, das ist auf keinen Fall möglich. Jeder Sarg hat einen Sargzettel auf dem alle relevanten Daten stehen und die in das Einäscherungsbuch übertragen werden. Im Krematorium selbst kommt immer nur ein Sarg in die Einäscherungskammer. Weiters sorgt der so genannte Schamottstein mit einer bestimmten Nummer dafür, dass es zu keinen Verwechslungen kommen kann.
  • Somit ist es absolut unmöglich, dass die falsche Asche in die Urne kommt. Der Deckel der Urne wird mit der jeweiligen Einäscherungsnummer und den Daten aus dem Einäscherungsbuch versehen. Verwechslungen sind somit vollkommen ausgeschlossen.
  • Kann die Urne mit nach Hause genommen werden?
  • “JA – ABER”…..Die Aufbewahrung der Urne in der Wohnung gilt nicht als Beisetzung im eigentlichen Sinne. Je nach Bundesland gelten eigene Auflagen und Vorschriften.
  • Die Bestattung Köflach berät Sie gerne und macht Vorschläge zu alternativen Beisetzungsarten.
  • Welche Bekleidung für die Bestattung im Krematorium?
  • Angehörige können die Kleidung der Verstorbenen selbst bestimmen. Viele sind sich jedoch unsicher, ob das verstorbene Familienmitglied einen Anzug (Mann) oder ein Kleid (Frau) tragen soll.
  • Ein Sterbehemd (der sogenannte Talar) ist die geeignetste Bekleidung für eine Einäscherung.
  • Findet die Trauerfeier vor oder nach der Einäscherung statt?
  • Eine Trauerfeier kann sowohl vor als auch nach der Feuerbestattung stattfinden. Es gibt keine allgemeingültige Regel, es bleibt Ihnen überlassen, ob Sie vor der Einäscherung eine Trauerzeremonie wünschen oder erst nach der Feuerbestattung.
  • Nicht selten entscheiden sich Familienmitglieder für eine Aufbahrung vor der Einäscherung, um eine private Trauerfeier zu zelebrieren. Oft findet zusätzlich nach der Urnenbeisetzung eine feierliche Abschiedszeremonie statt, an der auch Nachbarn, Kollegen und Bekannte teilnehmen können.
  • Wie lange dauert es, bis die Einäscherung stattfindet?
  • Der direkte Vorgang der Einäscherung im Krematorium nimmt ca. 3 bis maximal 5 Stunden in Anspruch. Im Allgemeinen kann die Feuerbestattung innerhalb kurzer Zeit nach der privaten Abschiedszeremonie durchgeführt werden, wenn alle notwendigen Formalitäten geklärt sind.
  • Dürfen Angehörige selbst bestimmen, dass der Tote eingeäschert wird?
  • Der letzte Wille des Verstorbenen hat Priorität. Wenn die verstorbene Person persönlich zu Lebzeiten gegen eine Einäscherung war und stattdessen eine Erdbestattung wünschte, sollten die Hinterbliebenen das respektieren.
  • Im Falle, dass der Verstorbene sich im Vorfeld keine Gedanken über sein Ableben und die sich daraus ergebende Bestattung gemacht hat, können die Angehörigen eine Einäscherung wählen. War der Verstorbene ein religiöser Mensch, sind vor der Auswahl der Bestattungsform alle relevanten Auskünfte und eventuelle Genehmigungen/Sondergenehmigungen einzuholen.
  • Ist es möglich private Dinge in den Sarg zu legen, der eingeäschert werden soll?
  • Kleine Dinge, wie Kuscheltiere, Erinnerungsfotos, private Zeichnungen und besondere Andenken geben Sie uns vor der Einäscherung. Wir sorgen dafür, dass sie beim Angehörigen verbleiben. Größere, sperrige Gegenstände hingegen – gerahmte Bilder zum Beispiel – dürfen nicht mit in den Sarg gelegt werden.